Im Wahlkreis 1

Mein Wahlkreis I – Hamburg-Mitte

Seit 2011 bin ich direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis I – Hamburg-Mitte. Davor war ich lange Jahre Bezirksabgeordneter und kenne daher Hamburg-Mitte sehr gut. Als Vorsitzender des Regionalausschuss Horn, Hamm, Borgfelde und Rothenburgsort bin ich auch kommunalpolitisch vor Ort für Sie aktiv. Ich lebe seit meiner Geburt in Horn und Hamm.

Durch die Politik der CDU-Senats hatte sich die Stadt sehr unterschiedlich entwickelt. Seit Übernahme der Regierung hat die SPD dafür gesorgt, dass in unserem Wahlkreis die Stadtteile wieder stärker zusammenwachsen.

Gute Politik für gute Nachbarschaften

In Hamm und Horn hat sich in den vergangenen vier Jahren dank der SPD viel getan.

Es gibt nun eine neue Veloroute für Radfahrer entlang des Geesthangs und in vielen Straßen wurden die Schlaglöcher geschlossen. Sämtliche U-Bahn-Stationen in unserem Bereich sind oder werden gerade barrierefrei.

Orte der Begegnung geschaffen

In den letzten Jahren habe ich mich sehr stark dafür eingesetzt, dass wir an der Horner Rennbahn einen zentralen Ort für zahlreiche Stadtteilinitiativen schaffen. Seit Herbst 2014 wird die „Horner Freiheit“. Das neue Stadtteilhaus für Horn ist ein großer Gewinn!

Der Hammer Park ist Naherholungsgebiet und Rückzugsraum für sehr viele Menschen im östlichen Teil des Wahlkreises und die grüne Lunge von Hamm-Borgfelde. In den letzten Jahren habe ich daran mitgewirkt, dass der Spielplatz erneuert wird und die Wege verbessert werden. Auch eine Toilette konnte gebaut werden. Wir haben die Attraktivität des Hammer Parks enorm gesteigert!

Gesagt, getan: Mehr bezahlbarer Wohnraum

Die verfehlte Wohnungsbaupolitik der CDU und GAL hatte dafür gesorgt, dass der Wohnraum immer knapper wird. Die SPD hat für die Trendwende im Wohnungsbau gesorgt. In den letzten Jahren wurden pro Jahr mehr als 6.000 Wohnungen neu gebaut.

Als Bezirksabgeordneter hab ich mich für die soziale Erhaltungsverordnung in St. Georg und St. Pauli eingesetzt und für die Verlängerung dieser für den Erhalt funktionierender Nachbarschaften wichtigen Verordnung in der südlichen Neustadt eingesetzt. Der soziale Ausgleich und die Verhinderung von Verdrängung ist mir eine Herzensangelegenheit.

Wir dürfen jetzt nicht umkehren. Da der Platz für neuen Wohnraum sehr knapp ist, müssen wir in Hamburg mit den wenigen Flächen klug wirtschaften. Wenn Flächen für bestimmte Nutzungen nicht mehr benötigt werden, sollten wir diese in erster Linie für Wohnraum zur Verfügung stellen. Die SPD hat beispielsweise dafür gekämpft, dass auf dem freigewordenen Gelände der Katharinenschule in der Innenstadt das Katharinenquartier entstehen wird. Nebenan am Katharinenfleet werden leerstehende Büros abgerissen und Wohnungen gebaut. In Hamm konnten auf Gewerbebrachen neue Wohnungen entstehen. Neue Wohnungen bauen und Umwandlung von leerstehenden Büros und Flächen, die für andere Zwecke nicht mehr benötigt werden in Wohnraum, diesen Weg müssen wir konsequent weiter gehen!

Neue U-Bahnstationen für Horn

Der SPD-Senat hat ein umfangreiches Ausbauprogramm für unser U-Bahn-Netz beschlossen. Auch Horn wird davon profitieren. Hier sollen in den nächsten Jahren zwei neue U-Bahn-Stationen entstehen. Mit dem Ausbau der U4 zur Horner Geest werden über 13.000 Einwohner erstmalig ans U-Bahnnetz angeschlossen.

Stromaufwärts an Elbe und Bille

Auf der Horner Geest konnte durch das Programm der „Aktiven Stadtteilentwicklung“ viel erreicht werden. Hier haben sich viele Menschen für ihr Quartier engagiert und es sind viele Projekte entstanden: Neue Spielplätze, Umgestaltung des Eingangs am Horner Moor und der Flächen um das Schiffbeker Moor, Sprachförderung und Mittagstische sind nur einige Beispiele. Mit dem „Entwicklungsraum Billstedt / Horn“ hat der Bezirk vor einigen Jahren einen Prozess angestoßen, mit dem ebenfalls viel erreicht wurde.

Endlich wurden auch auf Landesebene die Potenziale des Hamburger Ostens entdeckt. Olaf Scholz hat mit dem Senatsprogramm „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ unsere Region als Schwerpunkt der Stadtentwicklungspolitik der kommenden Jahre ausgerufen. Davon werden Horn und Hamm profitieren!

Der südliche Teil des Stadtteils Hamm wird seit der fast vollständigen Zerstörung der ehemals dichten Wohnbebauung im Zweiten Weltkrieg gewerblich bzw. industriell genutzt. Dabei bietet sich dieses Quartier durch seine Lage am Wasser als attraktiver Wohnstandort an. Mit dem Senatsprogramm „Stromaufwärts an Bille und Elbe werden wir neue Perspektiven für das bezahlbare Wohnen am Wasser schaffen.

Auch in Horn gibt es noch große Potenziale, den Stadtteil positiv weiterzuentwickeln. Wir wollen die seit langem geforderte Ortskernsentwicklung vorantreiben, die Horner Rennbahn wieder zu einem Freizeitpark für alle entwickeln und einen Grünzug entstehen lassen.

Zusammenleben fördern

In Hamburg-Mitte leben viele Menschen mit sehr unterschiedlichen Biographien: Deutsche und Migranten, junge und alte Menschen, einige wohnen erst seit kurzem hier und andere wiederum schon sehr lange. Es gibt bei uns Menschen, die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen und andere wiederum, die dringend einen Job brauchen. Ich will Zusammenführen, statt spalten. Für Gute Nachbarschaften in unserem Wahlkreis.

Ich bin Ihr Abgeordneter für die Hamburgische Bürgerschaft im Wahlkreis I – Hamburg-Mitte.
Dieser umfasst die Stadtteile Horn, Hamm, Borgfelde, St. Georg, Hammerbrook, St. Georg, Altstadt und Neustadt, Hafencity und St. Pauli.