Veröffentlicht am 9. März 2018 Keine Kommentare

Hamburg einen Schritt näher an der Innovationshauptstadt für Europa

Der Senat hat seine Strategie zur weiteren Entwicklung der Innovationsparks in Hamburg und zur weiteren Verzahnung von Wirtschaft und Forschung vorgestellt. In den Innovationsparks soll langfristig durch das Zusammenkommen von wissenschaftlichen Einrichtungen, Inkubatoren für Gründer, Technologiezentren und Gewerbeflächen für innovative Unternehmen ein optimales Klima für eine dynamische, innovative Wirtschaft geschaffen werden. Mit dem Forschungscampus Bahrenfeld, dem Life Science-Campus in Bergedorf, der Technischen Universität Hamburg (TUHH) in Harburg sowie dem Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) auf Finkenwerder verfügt Hamburg hier bereits an mehreren Orten über ideale Ankerpunkte.

Die Innovationskraft Hamburgs ist der Garant für die Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand von Morgen. Mit der vorgestellten Innovationspark-Strategie verbessern wir die Rahmenbedingungen für innovative Unternehmen weiter. Mit den kürzlich angekündigten Gründerstipendien, Beratungsangeboten wie der Plattform „beyourpilot“ und nun mit der Schaffung von Innovationsparks als Keimzellen des Innovationsstandortes kombinieren wir verschiedene Angebote. So schaffen wir bestmögliche Voraussetzungen für ein florierendes Start-Up-Ökosystem. Wir sind wieder einen Schritt näher an der Innovationshauptstadt für Europa.

Kategorie : Politik | Schlagwörter: , ,


Veröffentlicht am 1. März 2018 Keine Kommentare

Tag der Reformation – Hamburg bekommt einen weiteren Feiertag

In Zukunft haben wir in Hamburg am 31.10. einen weiteren Feiertag. Die Bürgerschaft hat gestern nach intensiver Diskussion den „Tag der Reformation“ als neuen gesetzlichen Feiertag in Hamburg beschlossen. Zusätzlich sollen an diesem Tag die Museen in Hamburg kostenfrei sein.

Die Debatte um einen weiteren Feiertag in Hamburg war nicht durch Parteipolitik geprägt, auch wenn die CDU sich schon früh auf den Reformationstag festgelegt hatte. Vielmehr gab es „Gruppenanträge“, mit denen verschiedene Feiertage vorgeschlagen wurden. Nur die AfD – die sonst ja immer behauptet, keinen Fraktionszwang auszuüben – hatte als einzige Fraktion geschlossen einen Feiertag vorgeschlagen. So kam es, dass neben dem Reformationstag „Der Tag der Befreiung“ am 8. Mai, der „Internationale Frauentag“ am 8. März und der „Tag des Grundgesetzes“ am 23. Mai zur Abstimmung standen. Ich hatte den Internationalen Frauentag unterstützt, weil ich denke, dass wir in unserer Gesellschaft immer noch die Notwendigkeit haben, mehr für die Gleichberechtigung von Mann und Frau tun zu müssen und dieser Feiertag wäre ein starkes Signal.

Am Ende fand sich mit 66 Stimmen eine Mehrheit für 31.10. Als Zeichen dafür, dass der neue Feiertag kein rein protestantischer Feiertag werden soll, wurde der Name „Tag der Reformation“ statt „Reformationstag“ gewählt. Weil Schleswig-Holstein sich bereits auf den 31. Oktober festgelegt hatte und Niedersachsen und Bremen voraussichtlich nachziehen werden, hat es natürlich auch ganz pragmatische Gründe für diesen Tag. So hat dann in Zukunft der ganze Norden an diesem Tag frei.

Kategorie : Politik | Schlagwörter: ,


Veröffentlicht am 31. Januar 2018 Keine Kommentare

SAGA versorgt Wohnungen mit Glasfaser

Das städtische Wohnungsunternehmen SAGA hat angekündigt, binnen der nächsten drei Jahre 130.000 Wohnungen direkt mit Glasfaseranbindungen zu versorgen (Fibre to the home / FTTH). So können in diesen Wohnungen künftig Verbindungsgeschwindigkeiten von bis 1 Gigabit pro Sekunde erreicht werden. Darüber hinaus will die SAGA in ihren Außenanlagen WLAN-Hotspots einrichten.

Die Versorgung mit einem Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet ist für viele Menschen ein wichtiger Faktor bei der Wahl ihres Wohnortes und trägt maßgeblich zur Lebensqualität bei. Dementsprechend freuen wir uns über die Entscheidung der SAGA, hier wegweisend voranzugehen. Auch die Ausweitung des Angebots von WLAN-Hotspots reiht sich nahtlos in weitere Maßnahmen der Stadt, wie etwa die Versorgung des öffentlichen Raumes mit freien WLAN-Zugängen, ein. Hamburgs Spitzenposition bei der Breitbandversorgung und digitalen Infrastruktur wird so weiter ausgebaut.

Die SAGA wird damit zum Pionier. Bisher haben nur etwa sieben Prozent der deutschen Wohnungen ein Glasfaserkabel mit einem Datengeschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde. Besonders bei uns in Hamm und Horn hat die SAGA viele Wohnungen im Bestand. Der große Ausbau soll im Oktober dieses Jahres beginnen. Jede der rund 130.000 SAGA-Wohnungen mit etwa 270.000 Mietern soll bis 2021 über Glasfaserkabel verfügen. Ein Pilot-Netzausbau startet laut SAGA bereits im März im Gleiwitzer Bogen im Stadtteil Jenfeld.

[via hamburg.de: Flächendeckendes Glasfaser-Netz für SAGA-Mieter]

Kategorie : Politik | Schlagwörter: , , , ,


Veröffentlicht am 1. August 2017 Keine Kommentare

Positive Bilanz nach einem Jahr ohne Routerzwang

Vor einem Jahr trat das Gesetz zur Abschaffung des Routerzwangs in Kraft. Der Verbund der Telekommunikations-Endgerätehersteller (VTKE), dem alle in Deutschland marktrelevanten Hersteller von Routern für private Endkunden angehören, hat in einer Stellungnahme nach einem Jahr ein „insgesamt positives Fazit“ der Routerfreiheit gezogen.

Wörtlich heißt es in der Presserklärung: „Der wiederhergestellte Wettbewerb um das beste Endgerät – wie zum Beispiel Router, Telefone, Telefonanlagen, Alamierungssysteme usw. – hat in den vergangenen Monaten zu einer größeren Vielfalt an innovativen, leistungsfähigen Produkten im Markt geführt. Davon profitieren vor allem die Anwender, die nun die Möglichkeit haben, ein Produkt zu kaufen, das am besten ihren Anforderungen entspricht.“

Ich habe mich jahrelang für die Abschaffung dieser Kundegängelung eingesetzt und dafür einen Antrag in die Bürgerschaft eingebracht. Die SPD hat das Thema dann in die Koalitionsverhandlungen mit CDU/CSU eingebracht und der Wortlaut meines Antrags aus der Bürgerschaft fand sich auf einmal fast wortgleich im Koalitionsvertrag wieder.

Nun ist die Abschaffung des Routerzwangs seit einem Jahr Gesetz, auch wenn nicht alle Kunden die Möglichkeiten in Anspruch nehmen, besteht die Möglichkeit der freien Wahl. Dies verhindert Eintrittsbarrieren und fördert durch den Wettbewerb die Innovation in diesem Bereich. Ich freue mich, dass ich aus einem Landesparlament heraus bundesweit etwas bewegen konnte!

Kategorie : Politik | Schlagwörter: , ,


Veröffentlicht am 13. April 2017 Keine Kommentare

Hotspot Hamburg – Kostenfreies WLAN kommt voran

Ich habe hier ja schon öfter von unseren Aktivitäten für kostenfreies WLAN in Hamburg berichtet. Zuletzt, als es um die WLAN-Strategie des Senats in der Bürgerschaft ging. Nun geht der Ausbau des kostenfreien WLAN und der smarten Infrastruktur in Hamburg weiter voran. Das machen die jetzt im Transparenzportal veröffentlichten Verträge der Stadt mit willy.tel und Stromnetz Hamburg deutlich.

Demnach verpflichtet sich willy.tel 150 Zugangspunkte innerhalb der Innenstadt und bis zu 750 weitere Zugangspunkte im gesamten Stadtgebiet aufzubauen. Über diese Zugangspunkte soll ein kostenfreier und netzneutraler Zugang zum Internet in hoher Bandbreite ermöglicht werden.

Die ganze Stadt wird von dem Projekt profitieren, denn für jeden Hotspot in der City werden fünf weitere im gesamten Stadtgebiet aufgebaut. Schon jetzt gibt es zum Beispiel bei uns in Hamm am Osterbrookplatz einen Zugangspunkt.

Außerdem wird mit dem Aufbau der sogenannten Netzhubs durch Stromnetz Hamburg die Digitalisierung der Stadt weiter vorangetrieben. Hiermit können ganz neue digitale Angebote in der Stadt geschaffen werden, zum Beispiel Infotafeln, anbieterneutrale Paketboxen oder Umweltinformationssysteme.

[via welt.de: Stadtweites WLAN-Netz für Hamburg nimmt Formen an]

Kategorie : Politik | Schlagwörter: , ,