Europawahl und Bezirkswahl 2019: So hat Horn gewählt

Veröffentlicht am 28. Mai 2019 Keine Kommentare

Um es gleich vorweg zu nehmen: Das Wahlergebnis enttäuscht natürlich aus sozialdemokratischer Sicht. Die SPD konnte nicht annähernd an bisherige Wahlergebnisse anknüpfen. Ob bei der Europawahl oder bei den parallelen Wahlen zur Bezirksversammlung.

Weniger Prozente trotz gestiegener Wählerstimmen

Bei der Europawahl haben in Horn 1844 Menschen die SPD gewählt. Das sind 23,3% Prozent der Wählerinnen und Wähler in Horn. Das sind zwar immer noch deutlich mehr, im Landes- und Bundesschnitt, aber bei der letzten Wahl 2014 hatten wir in Horn noch 2051 Stimmen, also 39,3%. Daran sieht man auch schon das Problem: Nominell hat die SPD 207 Stimmen verloren, aber durch die auch in Horn gestiegene Wahlbeteiligung schlägt dieser Verlust stärker durch. Die SPD ist aber dennoch stärkste Kraft in Horn, denn die in Hamburg stärkste Partei die Grünen kamen in Horn „nur“ auf 22,5%.

Bei den Wahlen zur Bezirksversammlung sieht es ähnlich aus. Die SPD kommt mit 11890 Stimmen auf 30,4% (Bezirksliste). Wir konnten hier sogar gegenüber 2014 zulegen (damals waren es 11034 Stimmen). Aber damals kam die SPD mit dieser Anzahl an Stimmen noch auf 43,9%. Die in Hamburg-Mitte stärkste Partei die Grünen landet in Horn mit 24,4% auf Platz Zwei vor der CDU mit 12,6%, der Linken mit 12,1% und der AfD mit 11%.

Irres Wahlrecht spiegelt im Wahlkreis das Ergebnis nicht wieder

Bitter ist für uns das Abschneiden im Wahlkreis 4 – Horn. Die SPD konnte in diesem Wahlkreis letztes mal zwei von vier Mandate erringen. Diesmal reicht es mit 33,3% nur für ein Mandat. Bei diesem Ergebnis zeigt sich auch der Irrsinn dieses Wahlrechts. SPD ist mit Abstand stärkste Partei. Grüne erhalten 24,3% (Mandate 1), CDU 14% (Mandate 1), AfD 11,2% (Mandate 1) und Linke 11,1% (Mandate 0). Da bekommt die SPD also drei mal so viele Stimmen wie die AfD und erhält die gleiche Anzahl an Mandante…

Klaudia Wöhlk für die Horner SPD in der Bezirksversammlung

Für die SPD zieht über den Wahlkreis Klaudia Wöhlk in die Bezirksversammlung ein. Sie ist im Stadtteil fest verankert. In zahlreichen sozialen Einrichtungen gut bekannt und als ehemalige Leiterin einer Kindertagesstätte in Horn kennt sie die Bedürfnisse der Hornerinnen und Horner sehr gut. Ich bin mir sicher, dass sie Horn in der Bezirksversammlung sehr gut vertreten wird.

Für die Horner SPD ist das Ergebnis eine Ernüchterung und ein Auftrag zu gleich. Wir hätten uns ein besseres Abschneiden gewünscht. Aber wir werden uns auch in Zukunft weiterhin stark für Horn einsetzen. Wir konnten in der Vergangenheit viel für Horn erreichen und haben noch große Aufgaben vor uns.

Kategorie : Politik
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

Hinterlassen Sie einen Kommentar