Hamburg startet Crowdfunding-Plattform „Nordpool Hamburg“

Veröffentlicht am 24. Oktober 2011 Keine Kommentare

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft hat heute den Startschuss für die neue Crowdfunding-Plattform „Nordpool Hamburg“ gegeben. Mit Crowdfunding können Künstler, Musiker, Designer und andere Kreative abseits der üblichen Wege notwendige Finanzmittel für neue Projekte akquirieren. Die Geldgeber sind keine finanzstarken Investoren sondern Privatmenschen, die geringe Beträge investieren und sich inhaltlich mit dem Projekt identifizieren. Auf www.nordpool-hamburg.de können Ideenhaber Projekte zur Finanzierung auf die Plattform stellen und Projektunterstützer können dann ihre Lieblingsprojekte finanzieren. Die Kreativ Gesellschaft hat sich für Nordpool Hamburg die Erfahrung des Crowdfunding-Portal Startnext gesichert, so dass man hier von einer soliden Basis sprechen kann.

Es ist sehr gut, dass Hamburg die bisherigen Strukturen der Gründungsfinanzierung mit den Möglichkeiten der globalen Vernetzung ergänzt. Anstatt sich bei Banken, Freunden oder in der Familie zu verschulden, können sich die Kreativen nun Geldquellen über das Internet erschließen. Viele Projekte werden so erst möglich. Denn viele kleinere Projekte scheitern bereits an der Finanzierung, da sie für die Banken oder Venture Capital-Geber nicht groß genug sind und das Projekt nicht über genügend eigene Mittel verfügt. Anstatt bei einem einzelnen Finanzpartner eine größere Summe Fremdkapital einzuwerben, wird bei Crowdfunding versucht, über das Internet die Finanzierung durch viele kleine Geldgeber zu sichern. Die Gründer können ihr Geld so von künftigen Kunden einsammeln und gleichzeitig ihre Pläne und Produkte einem großen Personenkreis bekannt machen. Aus „Fans“ werden so Kapitalgeber. Über die erfolgreichste amerikanische Plattform Kickstarter wurden bereits über 80 Mio US-Dollar eingesammelt und auch deutsche Plattformen wie Startnext oder Seedmatch haben bereits erfolgreich erhebliche Summen für Projekte sammeln können.

Ich bin gespannt, welche Projekte erfolgreich über die neue Plattform Geld einsammeln können. Nicht jede vermeintlich gute Idee wird es schaffen, denn was sich so simpel anhört, ist trotzdem nicht einfach. Aus der Masse der Projekte heraus zu ragen und dann auch noch genügend Geld einzusammeln ist auch über Crowdfunding kein leichtes Unterfangen. Entscheidend wird auch sein, dass sich Nordpool Hamburg genug Aufmerksamkeit erarbeitet, um genügend gute Ideen und potenzielle Geldgeber anzulocken.

Kategorie : Politik
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

Hinterlassen Sie einen Kommentar