Facebook Places und die Privatsphäre

Veröffentlicht am 19. August 2010 Keine Kommentare

Facebook hat mit Facebook Places einen Geolocation-Dienst gestartet. Damit kann man sich nun in Orte “einchecken” und anderen mitteilen, wo man sich befindet. Damit macht das weltgrößte Social Network Diensten wie Foursquare oder Gowalla Konkurrenz. Wie immer bei Facebook sollte man bei neuen Angeboten die Privatsphäreneinstellung überprüfen. Wer Facebook kennt, weiß, dass hier gerne die Grenzen ausgedehnt werden.

Facebook Places ist bereits aktiviert, funktioniert aber noch nicht in allen Regionen. Das die Funktion aktiviert ist, hat mich nicht verwundert. Aber bemerkenswert ist schon, dass Facebook einen Schritt weitergeht. Wie man auf dem Screenshot sieht, bietet Facebook folgende Möglichkeit: Freunde können angeben, dass ich mich an einem Ort befinde. Hallo, geht’s noch? Ich meine, es ist die eine Sache, öffentlich zu machen, wo man sich befindet. Ich mach das ja auch hin und wieder über Foursquare, aber ich möchte schon selbst die Kontrolle darüber haben.

Wer also die volle Kontrolle haben will, sollte den Check-In nur für seine Freunde sichtbar machen, den Check-In durch andere Sperren und die Anzeige in „Personen, die jetzt hier sind“ deaktivieren.

Kategorie : Allgemein
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

Hinterlassen Sie einen Kommentar