Generation Offline und der Wahlkampf ums Netz

Veröffentlicht am 10. August 2009 Keine Kommentare

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass über 60-jährige Frauen zu den Leserinnen dieser Zeilen zählen. Es ist überhaupt unwahrscheinlich, dass über 60-jährige Frauen jemals auf meine oder irgendeine andere Webseite kommen werden. Denn laut ARD/ZDF-Offlinestudie 2009 (PDF) nutzen knapp zwei Drittel aller Frauen ab 60 kein Internet. Von den ca. 30% der Deutschen, die das Internet nicht nutzen – dies sind immerhin über 21 Mio. Bundesbürger – bilden die über 60-jährigen insgesamt die größte Gruppe (ca. 14 Mio Personen) und hier sind die Frauen übermäßig stark repräsentiert.

Aber nicht nur durch das höhere Alter, sondern auch durch die Nicht-Berufstätigkeit lassen sich „Offliner“ charakterisieren. Hinzu kommen Merkmale wie sie eine eher zurückgezogene oder häusliche Lebensweise beschreiben. Also Menschen mit eher geringen sozialen Kontakten oder traditionellen Wertvorstellungen.

In dieser Gruppe ist das Fernsehen nachwievor erste Anlaufstelle des täglichen Medienkonsums, gefolgt vom Radio und auf dem dritten Platz der Zeitung. 93% der Offliner sind mit der Informationsaufnahme über klassischen Medien sehr zufrieden. Bei den „Onlinern“ hat das Internet die Tageszeitung mittlerweile auf den vierten Platz verdrängt und der Fernsehkonsum liegt nur noch 20 Minuten vor der Internetnutzung. Die Tageszeitungen sind bei den Offlinern Hauptquelle für die tägliche Dosis an Informationen. Während dies bei den Onlinern das Internet übernommen hat.

Die Studie liefert weitere Einblicke in die Gruppe der Offliner. 38 Prozent halten die Informationen im Netz schlichtweg für unglaubwürdig. Für sie ist das Internet nach wie vor ein Medium, das in ihrer Wahrnehmung viele Gefahrenpotenziale birgt. 85 Prozent haben die Sorge, dass das Internet wie ein Sucht sein könnte und 72% sind der Meinung, dass das Internet gefährlich ist, weil es zur Verbreitung pornografischer Inhalte genutzt wird. Hinzu kommt die Sorge um die Sicherheit der eigenen Daten.

Schaut man sich nun die Wahlanalysen der letzten Wahlen an, so ist es nicht verwunderlich, wie sich die CDU ausserhalb des Internets zu Netzthemen positioniert und wo der eigentliche Internet-Wahlkampf stattfindet. Die Union macht schlichtweg Wahlkampf in der Kernzielgruppe!

Kategorie : Allgemein,Politik
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

Hinterlassen Sie einen Kommentar