Erste Schritte mit einem Mac

Veröffentlicht am 17. April 2008 2 Kommentare

Nun bin ich seit knapp 24 Stunden stolzer Besitzer eines MacBook Pro. Langsam komme ich mit dem System klar. Die Unterschiede zwischen Windows und Mac merkt man schnell. Nur eine Maustaste, Menuleiste immer oben usw. aber ich glaube da gewöhnt man sich dran.

Da unsere CRM-Software webbasiert ist, brauche ich mich um das wichtigste Programm nicht kümmern. Firefox ist installiert, klar hätte auch Safari benutzen können, wollte aber erstmal das alte Browsergefühl weiter haben. Ausserdem brauche ich ein paar Plugins und wollte nicht lange suchen. OpenOffice ist auch installiert. Drucken mit unserem Netzwerkdrucker kann ich noch nicht, da brauch ich noch Hilfe, so schone ich also erstmal die Umwelt. Mein Netzwerkserver zu Hause ist auch eingebunden. Jetzt brauche ich nur noch die Macversion vom MindManager und dann bin ich wieder voll arbeitsfähig.

Ein paar Worte zumMacBook: Ich hatte vorher ein Fujitsu-Siemens Notebook. Das hat nun fast vier Jahre auf dem Buckel und hat mich nie im Stich gelassen. Wenn ich weiter Windows benutzt hätte, wäre ich wohl wieder bei FuSi gelandet. Aber das MacBook ist eine andere Nummer. Das Design ist klasse, die Tastatur ist für ein Notebook sehr gut, einzig die Return-Taste ist zu klein. Das Gerät gibt so gut wie keine Geräusche von sich. Die Vorteile des magnetischen Netzkabels hab ich heute schon am eigenen Leib erfahren, ohne diese praktische Erfindung wäre der Rechner nun wieder beim Händler… Nett ist auch der eingebaute Pulswärmer. Da die Wärme über die Aussenhülle abgeführt wird, hat man beim Schreiben immer warme Finger 😉

Erste negative Eindrücke gibt es auch schon. Das Display ist schön klar, hat aber eine ungleichmäßige Helligkeitsverteilung. Man kann das Display nicht beliebig weit nach hinten klappen und bei meiner Körpergröße (1,95m) schaut man dann immer ein wenig von oben auf das Display und dann stört das schon. Ein Schlüsselerlebnis hatte ich gestern. Ich wollte die SD-Karte aus meiner Kamera reinstecken und musste feststellen, dass es gar keinen SD-Karteneinschub gibt…

Mal gucken, was es noch so alles zu entdecken gibt.

Kategorie : Allgemein
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

2 Kommentare zu “Erste Schritte mit einem Mac”

  1. Kai says:

    Tipps:

    1. NeoOffice (Natives OpenOffice)
    2. Cyberduck (FTP)
    3. Adium (IM)
    4. Twitterific (Sehr schöner Twitter Client)

    Ich habe mein MacBook (für das Pro hat es nicht gereicht;) ) seit etwa 4 Wochen und gewöhne mich immer mehr dran… Vor allem als alter Linux/UNIX Hase ist das herrlich.

  2. Nils says:

    OpenOffice läuft nur mit X11, also ein dickes Programm, das ein weiteres Programm lädt. Leider. Also bleibt tatsächlich als freie Alternative nur NeoOffice. Sollte auf dem Pro auch flüssig laufen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar