Ein paar Gedanken über Fehler

Veröffentlicht am 11. März 2008 Keine Kommentare

Es gibt aktuell genügend Anlässe, um sich ein paar Gedanken über Fehler zu machen.

Fehler macht jeder. Im Privatleben, wie im Berufsleben. In der Politik werden (anscheinend zur Zeit fast täglich) Fehler gemacht. Entscheidend ist, dass man aus Fehlern lernt. Es gibt Menschen, die erholen sich nicht mehr von ihren Fehlern. Es gibt auch Menschen, die wollen einen Fehler nicht erkennen…

Fehler in Vorteile umzudrehen ist nicht gerade einfach. Es bedarf einiger Schritte, um diesen Prozess anzustoßen:

  1. Den Fehler eingestehen: Fehler gehören dazu. Jeder der versucht etwas neues zu beginnen wird Fehler machen. Das Problem ist nur, wenn man einen Fehler macht und es sich selbst nicht eingesteht. Erst wenn man den Fehler zugibt, nimmt man ihm die Kraft und kann daraus etwas positives gewinnen.
  2. Verantwortung übernehmen: Wenn man ständig andere für seine eigenen Fehler verantwortlich macht, wird man nicht weiterkommen. Wenn man Verantwortung für einen Fehler übernimmt gewinnt man die Kontrolle zurück. Über die Situation, genauso wie über sich selbst. Schnell erkennt man, dass man die Dinge auch anders hätte machen können.
  3. Sich über den Fehler ärgern: Hört sich doof an, aber nur so kann der Frust abgebaut werden. Niemand macht gerne Fehler. Häufig hat man größeren Schaden angerichtet und andere Menschen verletzt.
  4. Aus dem Fehler lernen: Das ist der entscheidende Schritt. Wenn aus dem Fehler gelernt wird, kann etwas neues entstehen. Fehler tun weh, aber was uns nicht tötet macht uns nur hart. Die meisten Menschen fragen sich nach einem Fehler „was ist schief gelaufen“, die richtige Frage sollte lauten: „Was hat gefehlt, um die Sache besser zu machen?“
  5. Das eigene Verhalten ändern: OK, jetzt wird es richtig schwer… Ein Fehler wird dann zum Problem, wenn man ihn immer wieder begeht. Nur wenn man sein Verhalten ändert, wird man den Fehler nicht erneut begehen.
  6. Aufstehen! Weitermachen!: Wer nicht aufsteht, bleibt liegen. So einfach ist das. Mit jedem Versuch verringert sich die Anzahl der Versuche, die bis zum Erfolg noch bleiben, um einen.

Wenn wir nicht selbst die Verantwortung für unser Leben übernehmen, dann wird es jemand anderer tun. Wenn die Dinge sich nicht so entwickeln, wie wir es möchten, dann müssen wir beharrlich sein, die positiven Seiten sehen oder vielleicht einfach nur in den Spiegel blicken…

Kategorie : Allgemein
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

Hinterlassen Sie einen Kommentar