Ein paar Gedanken über das Wählen

Veröffentlicht am 22. Februar 2008 Ein Kommentar

Keine 48 Stunden mehr, dann öffnen die Wahllokale. Hier ein paar Gedanken von mir über das Wählen:

  • Wählen ist kostenlos und hat trotzdem seinen Wert.
  • Es gibt Menschen, die gerne wählen.
  • Ohne ehrenamtliche Helfer könnten wir keine Wahlen durchführen.
  • Es gibt Menschen, die wollen nicht wählen. Wahrscheinlich übernehmen sie auch anderswo wenig Verantwortung.
  • Viele Menschen stimmen nicht für jemanden, bei dem sie denken, er könne die Wahl verlieren.
  • Wahlausgänge werden immer knapper.
  • Jeder hat nur eine Stimme (diesmal sind es zwölf), aber jede Stimme zählt.
  • Jemand, der von seinen Eltern zum Wählen mitgenommen wurde, geht mit großer Wahrscheinlichkeit auch als Erwachsener wählen.
  • Sie kriegen keine Belohnung für das Wählen (Wähl‘ einmal, stimme ein zweites Mal ab).
  • Viele Menschen haben ein gutes Gefühl beim Wählen. Beinahe so, als wenn man Blut spenden würde.
  • Wählen tut gar nicht weh…

Bei allen Wahlen geht es um die Zukunft. Gehen Sie zur Wahl, stimmen Sie für Michael Naumann und die SPD!

Kategorie : Politik
  • twitter
  • facebook
  • linkedin
  • delicious
  • digg

Trackbacks für diesen Artikel

  1. Heute zwölf Stimmen für die SPD!!! » Beitrag » Carola Veit (SPD Hamburg)

Hinterlassen Sie einen Kommentar